Beilagen, Brot, Sonstiges

Fenchel, 0uzo und Tomaten 🇬🇷

18. Juli 2020

Beitrag enthält Werbung (Produktnennung)

Wer von uns würde derzeit nicht gerne in Griechenland Urlaub machen? Sonne, Meer, blauer Himmel, weiße Dörfer, antike Schätze, schattige Olivenhaine.
Dazu gutes Essen in einer Taverne mit Blick auf den Stand, griechische Musik bei der es schon in den Beinen kribbelt um aufzustehen und Sirtaki zu tanzen.
Man wird ja wohl noch träumen dürfen, nicht wahr?

Aber so sitze ich Mitte Juli an meinem Schreibtisch, draußen ist es regnerisch, es hat gerade nur 16 Grad, vom versprochenen heißen Sommer ist bis jetzt nicht viel zu bemerken.
Wenn schon das Wetter nicht mitspielt, kann man sich wenigstens ein wenig Urlaub auf den Teller zaubern, z.B. Gemüse, wie es in Griechenland gerne zubereitet wird. Sehr oft mit Tomaten, in der Pfanne oder im Ofen geschmort – ob Zucchini, Melanzani, Fisolen, oder so wie heute bei mir der frische Fenchel vom Bauern im Nachbarort, der ihn zu meiner Freude heuer in seinem reichlichen Sortiment anbietet. Also vom Feld frisch auf den Tisch, besser geht es nicht!

Dass Fenchel zu einem unserer Lieblingsgemüse zählt, kann man hier auf meiner Seite schon sehen, ob als Salat zur Vorspeise, als Beilage zu Fisch oder Fleisch, im Strudel verpackt oder in einem feinen Pastagericht. Einfach bei der „Suche“ das Stichwort ➡️ Fenchel eingeben und Ihr kommt zu den Rezepten.

Was bei einem Griechischen Rezept nicht fehlen darf, ist gutes natives Olivenöl, welches ich sehr gerne verwende und  einem Familienbetrieb am Peloponnes hergestellt wird, hier auch noch Ouzo, der traditionelle griechische Schnaps.

Wie der Ouzo zum Fenchel passt, erfährt ihr jetzt im Rezept:

Für 4 Portionen:

2 Fenchelknollen (ca. 800 g)
3 – 4 aromatische Tomaten (gehäutet und in Stücke geschnitten)
Gartenkräuter (bei mir frischer Oregano, Thymian und einige Zweiglein Estragon)
2 EL Olivenöl
2 EL Ouzo
100 ml trockener Weißwein
1 EL Tomatenmark
einige Korianderkörner, im Mörser grob zerstoßen
Salz, Pfeffer aus der Mühle
etwas Zitronensaft und 1 TL Honig zum Abschmecken

Fenchel waschen, putzen, Stiele und harte Außenblätter entfernen, Fenchelgrün für die Deko aufheben. Fenchelknollen halbieren und den Strunk ebenfalls entfernen. Dann in Spalten schneiden.
Olivenöl in der Pfanne erhitzen und den Fenchel darin rundherum anbraten. Mit Ouzo begießen und flambieren – eigentlich eine Show, aber ich liebe es und finde, dass das Aroma vom Fenchel dadurch noch verstärkt wird!

Den Weißwein, Tomatenmark, die Tomaten und Kräuter zugeben und alles zusammen ca. 20 Minuten schmoren lassen bis der Fenchel angenehm weich ist. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und etwas Honig abschmecken.

 

 

 

 

 

Das Gemüse schmeckt ganz alleine gut, ist eine köstliche Begleitung zu Fisch und Fleisch (Lamm, Schwein, Geflügel etc.). Reste davon schmecken auch kalt, eventuell mit etwas Feta und Weißbrot als Abendsnack.
Probiert es aus, Ihr werdet nicht enttäuscht sein!

 

Only registered users can comment.

  1. es geht mir wie dir mit dem Träumen von Griechenland… und ich koche mich gerade durch die verschiedensten Varianten vom typischen griechischen gefülltem Gemüse durch. Mit Fenchel bin ich nicht so vertraut, aber bei dir sieht es verlockend aus!
    lg,

    Wir haben übrigens das Hendl mit den Unmengen an jungem Knoblauch sehr genossen! Dazu die Knoblauchstangerl von Julia, perfekt :-))

    1. Hallo Friederike, irgendwann kommt es schon wieder mit der Reiselust, so hoffen wir eben weiter!
      Probieren geht über studieren, versuche es einmal, Fenchel ist ein ganz wunderbares Gemüse, wir mögen es sehr!
      Schön dass Dir das Huhn geschmeckt hat, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.