Hauptspeisen

Curry mit Kohlsprossen, Kürbis u.a.

15. Januar 2024

Dass wir Currys sehr gerne haben, ist kein Geheimnis, denn irgend eine Version davon steht alle paar Wochen auf dem Kochprogramm. Am liebsten kombiniere ich es mit ➡️ Huhn oder Garnelen, ab und zu auch ➡️ mit fruchtiger Beigabe, manchmal auch mit Fisch oder auch ganz einfach nur mit Gemüse so wie das ➡️ Curry mit roten Linsen, Karfiol und Pilzen.

Diesmal habe ich wieder eine vegetarische/vegane Version gewählt, die sehr gut zur kalten Jahreszeit passt, da hauptsächlich saisonale Gemüsesorten verwendet wurden. Besonders angetan haben es mir diesmal die Kohlsprossen, die ich sogar in zwei Farben, grün und violett bei meinem Biobauern im Nachbarort eingekauft habe.

Bei einem Gemüsecurry sind dem Gusto und der Fantasie kaum Grenzen gesetzt, man kann verwenden, wonach der Sinn steht, nebenbei ist es manchmal auch eine Gute Idee, Gemüsereste zu verwerten und auch die Zubereitung geht recht flott.
Wenn man so wie ich, gerne Currypaste verwendet, hier ein kleiner Leitfaden:
Grün: sehr scharf
Rot: weniger scharf
Gelb: mild

Rezept für 2 Portionen:

1/2 Butternut-Kürbis
1/2 Goldrübe
2 rote Spitzpaprika (bgld. Glashausware)
200 g Kohlsprossen
100 g Shitake Pilze
3 Jungzwiebeln
2 Knoblauchzehen
250 ml Kokosmilch
100 ml Gemüsesuppe
EL Thai-Curry-Paste grün
2 Langpfeffer
Salz, Kurkuma
2 EL Kokosfett

Zubereitung: 

Gemüse putzen, Kürbis, Goldrübe und Paprika schälen, alles in gefällige Stücke schneiden. Knoblauch fein hacken.
Kokosfett in einem Wok erhitzen, Paprika, Jungzwiebel und Knoblauch darin anbraten. Currypaste und Kurkuma dazu geben und kurz durchrösten. Mit der Gemüsesuppe und Kokosmilch aufgießen.
Langpfeffer und restliches Gemüse mit Ausnahme der Shitake dazu geben. Alles ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Mit etwas Zitronen- oder Limettensaft und Salz abschmecken.
Pilze in einer kleinen Pfanne mit etwas Kokosfett anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, zuletzt zum Curry geben.

Curry anrichten und mit Beilage (Reis, Naan oder Pfannenbrot) servieren.
Es hat uns wie immer ausgezeichnet geschmeckt!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.