Hauptspeisen

Gemüse-Paella

1. Juni 2024

Die Geschichte der Paella, wie wir sie in Spanien – Andalusien – kennen und lieben gelernt haben, habe ich bereits auf meiner Seite ➡️ hier verewigt. Auch ein Rezept und einige Varianten dazu eingestellt.

Auf die Idee zur heutigen Gemüse-Paella bin ich auf Umwegen gekommen. Ich hatte vor ein paar Wochen Freunde eingeladen, von denen einer aufgrund einer Erkrankung nur kaliumarmes Gemüse essen sollte.
Damals habe ich die Paella mit Zuccini und Melanzani gemacht, zusätzlich mit Garnelen und Chorizo serviert.
Diese Variante ist sehr gut aufgenommen worden, hat allen sehr gut geschmeckt und war so schnell aufgegessen, dass ich gerade noch ein letztes Tellerfoto vom „Nachschlag“ machen konnte.

Weil es uns so gut geschmeckt hat, habe ich diesmal ebenfalls Zucchini und Melanzani zur Paella verwendet, sie aber auch noch mit anderem Gemüse ergänzt, eine rein vegetarisch/vegane Variante zubereitet, die an Geschmack allerdings auch nichts zu wünschen übrig ließ.

Neugierig aufs Rezept? Hier kommt es:

Rezept für 2 Portionen:

1 Melanzani
1 Zucchini
je 1 roter und gelber Spitzpaprika
150 g Datterini Tomaten
1 Jungknoblauch
2 Jungzwiebeln
1-2 Schalotten
150 g Erbsen
1/2 Zitrone
180 g Paella- oder Rundkornreis
150 ml Weißwein
ca 300 ml Gemüsesuppe (instant bio)
1 TL Safranfäden, Salz, Pfeffer, 1 Prise Piement d‘espelette, gehackte Petersilie
Olivenöl

Gewaschenes, geputztes Gemüse in Stücke schneiden, Jungzwiebel, Jungknoblauch und Schalotten fein hacken. Tomaten halbieren. Safranfäden im Weißwein auflösen

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Jungzwiebel, Jungknoblauch und Schalotten darin kurz anschwitzen, dann übriges Gemüse (ohne Tomaten und Erbsen) dazu geben und alles für 5 Minuten rösten.
Mit Weißwein ablöschen. Reis dazu geben, durchrühren und mit Gemüsesuppe aufgießen, es soll alles gut mit der Flüssigkeit bedeckt sein. Mit Salz, Pfeffer und Piement d’espelette würzen.
Aufkochen lassen und dann bei reduzierter Hitze weiter köcheln lassen, hin und wieder umrühren, falls nötig, noch etwas Flüssigkeit zugeben.
Nach ca. 15 – 20 Minuten, wenn der Reis bissfest ist, die Tomaten und Erbsen dazu geben und noch weitere 5 Minuten, diesmal zugedeckt, garen.
Eventuell noch etwas abschmecken.

Die Paella mit gehackter Petersilie und Zitronenspalten servieren und schmecken lassen! Die gibt es jetzt während der Sommersaison sicher öfters!

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.